Hunde.com Startseite Wildemann. Natur erleben im Harz
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




Jagdspiele

Stöckchen abjagen

 

In Jagdspielen zeigen Hunde, was sie drauf haben. Frisbee-fangende und Bälle verfolgende Hunde sind für viele Menschen ein schöner Anblick. Aber es gibt noch mehr...

 

Welpenspielchen

 

Mit Familienmitgliedern spielen

Ich spielte mit meinem drei Monate alten Aron die gleichen Spiele, die er mit Gladess spielte. Mindestens so wichtig wie das Spielen mit anderen Hunden ist das Spielen mit den "eigenen" Menschen. Welpen lernen so, zu wem sie gehören. Sie lernen, dass es Spaß macht, zu "ihren" Menschen zu gehören und dass diese noch etwas verletzlicher sind, als Hunde. Bejammern Sie ruhig zimperlich einen kleinen Kratzer, falls Ihr Welpe Sie mal nicht vorsichtig genug angefasst hat und brechen Sie das Spiel an dieser Stelle ab. Jagdspiele sind besonders wichtig für temperamentvolle, schnelle Hunde, deren Jagdtrieb durch solche Jagdersatz-Spiele auf gesellschaftlich akzeptierte Bahnen gelenkt werden muss.

 

Ball jagen

 

Ballspiele

Hunde, die Bällen hinterherjagen, haben Spaß und Bewegung. Je nach Hund muss man jedoch häufig neue oder sehr stabile Bälle kaufen. Die Zähne unserer Collies haben im Spiel schon manch einen Ball platt bekommen.

 

Fang- und Zerrspiel

 

Hochspringen

Der einjährige Aron springt nach dem Stöckchen um es zu "erbeuten". Solche Sprünge auf weichem Grund sind für einen jungen Hund mit gesunden Gelenken und viel anderweitiger Bewegung völlig ungefährlich und gehören zum Spiel. Hunde mit Übergewicht und solche, die Gelenkprobleme geerbt oder aus anderen Gründen kranke Läufe, Schultern oder Hüften haben, sollten solche Spiele nicht spielen. Auch sollte der Hund nicht dieses Spiel als einziges tagelang spielen ohne sich darüberhinaus kräftig zu bewegen.

 

Startposition "Sitz!"

 

Sich vom eigenen Hund etwas abjagen lassen

Von klein auf ist es Arons Lieblingsspiel, mit einem erbeuteten Gegenstand zu flüchten und Gladess oder mich zum Nachjagen zu motivieren. Es ist einfach, ein solches Spiel mit ein wenig Dressur zu verbinden:

1. Meine Hunde bekommen zunächst "Sitz!" zu hören, worauf sich beide sofort setzen.

 

"Pack!" mit gebührend Vorsprung

 

2. Ich renne mit dem Stöckchen von den Hunden weg.

3. Mit "Pack!" rufe ich meine Hunde dann zum Angriff auf das Stöckchen auf, mit dem ich immernoch wegrenne und so Beute simmuliere.

 

Start im Galopp

 

Ich habe einige 100 m Vorsprung.

 

Aron schneller als Gladess

 

Die 11-jährige Gladess galoppiert nicht mehr ganz so schnell, wie der 1-jährige Aron.

 

Sein Vorsprung vergrößert sich

 

In wenigen Momenten haben die Hunde mich eingeholt.

 

Er hat das Stöckchen...

 

4. Das Stöckchen wird dem zubeißenden Hund nicht unbedingt kampflos überlassen. Er kann bei der Gelegenheit auch mal einige kleine Schläge einstecken oder kräftig Tauziehen müssen, bevor er die Beute überlassen bekommt. Immerhin wehrt sich ein gefangenes Reh ja auch so gut es kann. Die Natur hat Wölfe und Hunde mit Hormonen ausgestattet, die bewirken, dass der Jagdtrieb dadurch nur noch stärker wird. Meine Hunde spielen dieses Spiel gerne und reagieren sich dabei richtig ab.

 

...und haut ab mit der Beute

 

5. Hat Aron die Beute, beginnt sein Lieblings-Teil, das Nachjagenlassen. Gladess und ich jagen ihn, bis einer von uns den Stock zu fassen bekommt. Dieser Teil entfällt, wenn Gladess "Beute macht". Sie will mit mir Tauziehen spielen, während unser Omega-Tier (= das rangniedrigste Tier im Rudel, zu dieser Zeit noch Aron) ignoriert wird.

 

"Platz!", statt ihm nachzulaufen

 

6. Auch wenn Aron "eingefangen" wird, spielen wir noch einmal Tauziehen, jetzt zu dritt, wobei Gladess Aron langsam wegdrängt.

7. Das geht so weiter bis ich "Aus" sage, dann "Sitz" und das Spiel von vorne beginnt. Ich kann das anordnen, weil ich "Alpha" (= das ranghöchste Mitglied) in unserem Rudel bin.

Auch während des Nachjagens darf der Hund das Hören auf Kommandos nicht abstellen und so legt sich der Junghund Aron, der sich eigentlich weiter jagen lassen möchte brav hin, als mein "Platz!" ertönt. Sowie ich bei ihm bin, lobe ich ihn, sage "Auf, auf!" und spiele mit ihm weiter, als hätte es nie eine Unterbrechung gegeben. So lernt der Hund, dass er durch kurzfristiges Platz-Halten nichts versäumt. Die Stopp-Wirkung gerade auf den herumtobenden oder jagenden Hund kann aber in unserer straßenreichen Gesellschaft lebenswichtig sein. Üben Sie dieses Kommando sorgfältig und immer wieder! Auch der ausgewachsene Hund gehört mehrmals im Jahr auf sein Platz-Halten "geprüft" und im Zweifelsfall nachgearbeitet.

 

Tauziehen ist spielerisches Kräftemessen

 

Tauziehen aufgrund von Urinstinkten

Kräftig "Tauziehen" ist unter Wölfen eine wichtige Fähigkeit, um seinen Teil abzubekommen, wenn es um die Aufteilung der Beute geht.

 

Zerrspiel nach der "Jagd"

 

Tauziehen

Spielphasen sind das Wichtigste auf jedem Spaziergang. Die eigene Leine, sofern sie den Hundezähnen standhält (kann lästig werden!), herumliegende Äste (besser) oder mitgebrachte Bälle oder Beißwürste (am besten) sind hervorragender Beute-Ersatz in hundgerechten Jagdspielen. Das Lenken des sonst unbefriedigten Jagdtriebes auf Ersatzbahnen gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der Hunde-Erziehung. Dabei sind die Beute-Ersatz-Spielzeuge vom Hund nicht automatisch akzeptiert. Bei manchen Welpen braucht man eine ganze Menge Geduld, bis sie solche Spielchen freudig mitspielen. Fordern Sie immer wieder den Jagdtrieb ihres Welpen heraus, indem Sie einen möglichen Spielzeug-Gegenstand vor dem Welpen herziehen, so dass er ihn fangen kann. Hat er ihn gefangen, lassen Sie sich auf ein kurzes Tauziehen ein. Lassen Sie den Welpen nicht zu schnell gewinnen. Interessiert sich der Hund für sein Spielzeug und möchte es haben, können Sie es werfen. Rufen Sie ihn zu sich. Wahrscheinlich behält er seine Beute im Fang. Aus diesem Spiel heraus kann das Apportieren entwickelt werden. Durch das Hinterherjagen hinter einem geworfenen Gegenstand kann man seinem Hund die für seine Gesundheit erforderliche Bewegung beschaffen. Ein Hund, der an seinem Beutestück kräftig zieht und auch dann nicht loslässt, wenn er mal einen (zunächst nur sehr leichten) Schlag auf den Kopf bekommt, erfüllt bereits eine wichtige Voraussetzung für späteren Schutzhundesport, den man jedoch nur im Verein üben kann.

 

Zerrspiel unter Hunden

 

Tauziehen zwischen zwei Hunden

Gladess will mich zu einer Runde Stöckchen-Werfen oder Tauziehen auffordern, was mir in diesem Moment schlecht möglich ist, da ich die Videokamera halte. Aron versucht, ihr das Stöckchen wegzunehmen. So kommt es zu den ersten Tauzieh-Spielen zwischen meinen Hunden. Das Stöckchen wird als Beute-Ersatz-Spielzeug für den Welpen schnell selbstverständlich.

 

Stöckchen aus dem See apportieren

 

Gemischte Hundespiele gegen Langeweile

Spielen, Apportieren und Schwimmen kommen bei uns häufig gemischt vor. Auf das Befolgen von Befehlen folgt immer wieder ausgelassenes Spiel, so wie der Hund es liebt. Für den erwachsenen Hund ist ein Lob und das Spiel in der Regel Belohnung genug.

 
Einleitung 
Zweck der Hundehaltung 
Probleme durch die Hundehaltung 
Prinzipielle Gegner der Hobbytierhaltung 
Ziele dieser Hundeschule 
Überlegungen vor der Anschaffung eines Hundes 
Voraussetzungen zur Zucht 
Nervenstärke 
Aufzucht 
Die ersten Wochen 
Nach der Adoption 
Versorgung 
Futter 
Pflege 
Unterbringung 
Urlaubsreise mit Hund 
Erziehung ohne Mißverständnisse 
Familienmitglieder und Rangordnung 
"Aus!" ist wichtig 
Gekläff verbieten 
"Komm!" oder "Hier!" üben 
Wohnumfeld-Hygiene trotz Hundehaltung 
"Platz!" - Die Notbremse am Hund 
"Sitz!" 
An der Leine nicht zerren 
"Stopp!" üben 
Spielen 
Dressur 
Jagdspiele 
Kauen 
Kontakt zu Kindern 
Bewegen 
Hunde niemals alleine hinausschicken ! 
Fahrradfahren 
Zugarbeiten 
Hunde zu Fuß ausführen 
Natürliche Verhaltensweisen 
Natürliche Vorlieben und Abneigungen 
Friedfertigkeit 
Grundelemente der Hunde-Spiele 
Triebhaftigkeit 
Wasser 
Leistung 
Apportieren 
Bellen auf Befehl 
Löcher nach Bedarf buddeln 
Kriech-Gymnastik 
Springen 
Such-Aufgaben 

+ + + Bücher + + +

So wird mein Hund zum Freund. Sinnvolle Beschäftigung mit dem Familienhund im Alltag 
Gabriele Niepel
Müller Rüschlikon, Cham, 2000



Sport und Spaß mit Hunden
=> Online bestellen

+ + +

Spielschule für Hunde. 100 Tricks und Übungen 
Celina DelAmo
Ulmer, Stgt, 1999



Stöckchen holen und Pfote geben, das kann jeder Hund lernen - aber irgendwann wird das langweilig! Die in diesem Taschenbuch beschriebenen 100 Spielideen und Übungen für drinnen und draußen - mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und vielen Fotos - zeigen, wie man garantiert die Langeweile aus dem Hundeleben vertreibt und ihm ganz nebenbei auch den nötigen Gehorsam beibringt
=> Online bestellen

+ + +

Abwechslung im Hundetraining 
Monika Schaal, Ursula Thumm
Ulmer, Stgt, 1999
=> Online bestellen

+ + +

Hundespiele. Spaß und Lernerfolg für Ihren Liebling 
Liesel Baumgart
Falken-Vlg., Niedernh, 1998



=> Online bestellen

+ + +

Hundeerziehung spielend leicht. Die wichtigsten Befehle und die schönsten Spiele 
Barbara Metzmacher
Landbuch-Vlg., Hann, 1998



=> Online bestellen

+ + +

Hunde spielend motivieren. Praktische Anleitungen. Neue Spielideen 
Ekard Lind
Naturbuch Vlg., Augsburg, 1998



Viele praktische Anleitungen und Techniken. Spielerisch ausbilden und Vertrauen schaffen. Für alle Hunderassen und -halter. Hunde spielend motivieren. Praktische Anleitungen. Neue Spielideen. Hunde sind impulsive Wesen. Sie wollen toben, raufen und tollen. Mit den Vierbeinern zu spielen ist eine ideale Möglichkeit, ihnen ihre Freiheiten, aber auch ihre Grenzen aufzuzeigen. Nach dem erfolgreichen ersten Band von
=> Online bestellen

+ + +

Richtig spielen mit Hunden 
Ekard Lind
Augustus Vlg., Augsb, 1997
In diesem Werk wird erstmals eine Methode zur Hundeausbildung vorgestellt, die auf richtigem Spielen, auf Vertrauensbildung und Motivation basiert und jede Form von Zwang vermeidet. Die vom Autor entwickelte Motivationsbalance wird theoretisch und praktisch beschrieben und mit Hilfe von Grafiken, Fotos und Zeichnungen veranschaulicht
=> Online bestellen

+ + +

Mit dem Hund spielen und trainieren 
Gerd Ludwig
Gräfe u. U., Mchn, 1995



=> Online bestellen

+ + +

 
Copyright 1996-2017 Thomas Beck