Hunde.com Startseite Das neue Hundeforum - jetzt anmelden!
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




09.07.97 -- Gudrun_Beck

Nicht-VDH-Ausstellungen














Hallo Manuela und Michael,

die Ausstellungen, die ich bei Nicht-VDH-Vereinen besucht habe, waren vom WZRV (s. Vereinsseiten unter Züchter u. Vereine), vom VBH (Verband für Britische Hunde Niederrhein) und vom IRJGV (Internationaler Rasse-, Jagd- u. Gebrauchshund-Verein) organisiert. Alle waren absolut sauber. Fairerweise muß ich sagen, daß auch längst nicht so viele Hunde u. Menschen dort versammelt waren. Beim WZRV kommen so etwa 100-200 Aussteller zusammen, bei den anderen Ausstellungen waren es noch weit weniger. Da diese Ausstellungen in Schützenhäusern ohne Käfige, (dafür mit freiem Ausgang für die Aussteller u. ihre Hunde), stattfanden, war es zeitweilig laut, weil sich Hunde gegenseitig anmachten, v.a. Rüden, die angeleint aneinander vorbeigeführt wurden. Außerdem störte mich der Zigarettenrauch sehr. Die Richter richten z. T. auch beim VDH, die Vorgänge sind die gleichen wie beim VDH. Auf der VBH-Ausstellung, auf der ich letzten Sommer meinen Aron erfolgreich vorführte (V1), gefiel mir, daß die Richterin uns mit den Hunden im Ring zwischendurch nach draußen gescheucht hat, wo wir 100 m im Joggingtempo weg von ihr u. wieder zurück laufen mußten, damit sie den Gang des Hundes besser beurteilen konnte. Ich hatte an dem Tag dummerweise Stöckelabsätze an. Um mit Aron laufen zu können zog ich die Schuhe am Start kurzerhand aus und warf sie beiseite, bevor wir losrannten. Die Zuschauer spendeten jede Menge Beifall für diese Entscheidung! Auch gefiel mir, daß die Richterin die Collies mit den extremen Schlitzaugen schlechter bewertete, als die mit den rundlich-mandelförmigen. Sie begründete dies mit der wahrscheinlichen Gesundheit der Tiere. Ich weiß aus einer amerikanischen Collie-Mailing-Liste, daß innerhalb der FCI ca. 95% der Langhaarcollies wegen dieser Schmalerzüchtung der Augen vererbte Probleme haben, die sie früher o. später erblinden lassen. Die Richterin hat absolut Recht. Soviel Vernunft würde ich mir von VDH-Ausstellungen auch wünschen. In Frankfurt habe ich nur einen Langhaarcollie gesehen, dessen Augen mir vom Schnitt her gefielen. Er war von amerikanischer Herkunft (beide Eltern importiert). Von der FCI möchte ich grundsätzlich keinen Langhaarcollie haben. Ich hätte Angst vor Überzüchtung. Meine Collies sind beide Nicht-VDH-Hunde, unglaublich leistungsstark u. gesund. Ich denke, sie sind so, weil sie Mehrfach-Auszucht-Produkte sind, was ihre Genstruktur heterogen genug machte. Wo intensiv Linienzucht, also gezielte Inzucht, betrieben wird, ist dagegen die Genstruktur verarmt u. einzelne Defektgene können nicht mehr ausgeglichen werden. Da die kleinen Nicht-VDH-Vereine oft (bzgl. des Standards) weniger streng in der Zuchttauglichkeitsprüfung sind, werden auch in Zukunft mehr genetisch unterschiedliche Hunde EINIGE Nachkommen haben. Beim VDH dagegen werden hochqualifizierte Deckrüden für sehr viele Hündinnen genommen. Auch das verarmt die genetische Substanz. VDH-Border Collies sind i. d. R. gesünder als VDH-Langhaarcollies, weil ihr Standard viel weniger eng ist, was Ihr z. B. an den (erlaubterweise) unterschiedlich tief kippenden o. stehenden Ohren sehen könnt.

Grüße

Gudrun
Thema: Kritik an VDH-Hundeschau


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck