Hunde.com Startseite Wildemann. Natur erleben im Harz
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




22.04.02 -- Siggi Kuipers

Sechs Füße für Freiheit














15.04.2002 18:58

Protestlauf startet am 28. April in Aachen

"Sechs Füße für Freiheit" der Hunde

Kreis Aachen (an-o/eis). Der renommierte Wolfsforscher Günther
Bloch unterstützt den Protestlauf der Gruppe "Six feet for freedom" gegen
die Landeshundeverordnung. Bloch wird am 28. April nachmittags die
Abschlussrede vor dem Landtag in Düsseldorf halten.

Der Lauf startet am Freitag, 26. April, um 11 Uhr am Aachener
Markt und führt von dort aus über Würselen, Eschweiler, Düren, Kerpen und
Köln nach Düsseldorf zum Landtag. "Wir demonstrieren damit gegen die
bestehende NRW-Landeshundeverordnung", erklärt Elke Lachmann aus Stolberg,
Mitbegründerin von "Six feet for freedom" (übersetzt: Sechs Füße für
Freiheit).

Große Sorgen bereitet der Gruppe auch die angedachte
Gesetzgebung, die einen generellen Leinenzwang zur Folge hätte. "Jeder Hund,
also egal ob Dackel oder Schäferhund, dürfte dann nur noch auf dem eigenen
Grundstück oder auf einer von der Stadt zugewiesenen Wiese frei laufen. Die
Auswirkungen sind vielen gar nicht klar, sie glauben, das nur âKampfhunde'
betroffen seien." Und: "In unserer Gruppe sind nur zwei Besitzer von so
genannten Kampfhunden. Wir kämpfen für alle Hunde und fordern eine
vernünftige Gesetzgebung", betont die junge Frau. Ein Hund braucht Auslauf;
darf ein Bello nur noch angeleint Gassi, "ist das absolut nicht argerecht;
das ist Quälerei. Das finden auch die Tierärzte", sagt die Hundeausbilderin.

"Die Resonanz ist toll"

Über die Hilfe des Buchautors Günther Bloch freut sich die
Gruppe ganz besonders. Günther Bloch ist aber nicht der einzige "Promi".
Auch zahlreiche Politiker teilen die Ziele der Gruppe. So wird die
SPD-Landtagsabgeordnete Hildegard Nießen (Stolberg) die Petition - überall
in der Region hat die Gruppe Unterschriftenlisten verteilt - entgegennehmen.
"Die Resonanz ist toll. Besonders wichtig ist, dass viele Menschen am Lauf
teilnehmen", appelliert die junge Frau. "Nur wenige werden den kompletten
Lauf mitmachen. Man kann uns auch ein Stück im normalen Schritttempo
begleiten oder nebenher radeln. Fiffis sind natürlich auch willkommen.
Hauptsache sei, man ist dabei. Wir freuen uns auch über jeden, der am
Straßenrand steht, und uns damit unterstützt", erläutert Elke Lachmann. Der
detaillierte Streckenverlauf steht im Internet unter "www.6feet.de".

Telefonische Auskunft über 02402 862079 (Anrufbeantworter).



http://www.an-online.de/corem/corem/an/euregio/wau13
  22.4.02Sechs Füße für Freiheit   Siggi Kuipers  


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck