Hunde.com Startseite Wildemann. Natur erleben im Harz
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




05.04.00 -- Susanna

RE: Büffelhautknochen














Hallo Ina,

im Prinzip gilt das, was für alles gilt: Zuviel des Guten kann auch schädlich sein. Du solltest diese Knochen nicht zu oft füttern, sondern lieber zwischen diversen Kauartikeln variieren. Eines sei noch geasgt, zu den berühmten Büffelhaukauknochen, die ja bekanntlich weich und richtig weiß werden wenn angekaut:

Wenn Sie lange genug angekaut wurden, rollen Sie sich ja auf. Ich war beim Frensehen und mein Hund fraß genüsslich an seinem Endstück. Irgendwann war er weg. Ca 1 Std. später, fing mein Hund an zu husten. Ich schaute Ihm instinktiv in den Rachen und sah - das da ein mittlerweile flaches aber langes Stück des Knochens klebte. Ich zog es raus - weiß aber nicht wie es ausgegangen wäre, wenn keiner da gewesen wäre. Immerhin ist der Hund einer Freundin an einem Spielzeug erstickt. Seit dem, kaut ern nur wenn jemand dabei ist - ist mir einfach sicherer.

Liebe Grüße, Susanna
Thema: Büffelhautknochen


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck