Hunde.com Startseite Das neue Hundeforum - jetzt anmelden!
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




25.01.04 -- Gudrun_Beck

RE: Sorgen um Försters Jagdhund /Coco














Hallo Coco,

ich hoffe auch, dass er sich so verhalten wird. Als er etwa 1-3 Jahre alt war, konnte ich seine beabsichtigten oder gerade begonnenen Raufereien auch durch schnelles Wegrennen bzw. -fahren abbrechen. Die Hündinnen folgten ja immer mir und so war keiner mehr da, vor dem er angeben konnte. Das fand dann manch ein Hundebesitzer völlig feige und verstand es nicht, aber es hat funktioniert! Hätte ich mich dagegen eingemischt, hätte er sich bestätigt gefühlt und erst recht gekämpft. Die Hündinnen hätten ihn durch aufgeregtes Gekläff weiter angeheizt. Wenn ich in seiner unmittelbaren Nähe war, während sich etwas anbahnte, griff ich ihn mir durchaus auch mal, aber wenn ich eh weiter weg war, war die Weglaufmethode die sicherere.

Heute fuhr ich noch eine halbe Stunde früher los als gestern und wir trafen außer ein paar Hirschkühen nur 1 Jogger und 2 Menschen mit 1 Husky, an dem vorbei zu kommen ich dann doch wieder die Reitgerte einsetzen musste. Dabei war er ein ganz lieber Rüde. Aber gerade meine Jungs sahen das wohl anders und die Mädels stänkerten dann auch kräftig rum. Gemeinsam ist man ja unglaublich stark... "Hinter mir!" ohne Reitgerte hätte ich einfach nicht durchsetzen können. Vor mir hätte ich die Bande auf dem glatten Boden aber nicht halten können! Sie hätten sich den armen Kerl gegriffen, daran ließen sie keinen Zweifel.

Viele Grüße!

Gudrun + Rudel, das Fremden gegenüber etwas sanftmütiger sein dürfte.












Thema: Sorgen um Försters Jagdhund


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck