Hunde.com Startseite Das neue Hundeforum - jetzt anmelden!
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




13.01.04 -- Thorsten S.

RE: Schreck am Morgen














Hallo Evi,
das ist erstaunlich und meine Frau wäre begeistert wenn das unsere Jungs könnten. Denn gerade vor zwei Nächten war es so, mußte Odin öfter mal raus. Und zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich schlafe wie ein Murmeltier im Winter. Ich hör`nix!!

Also mit Türöffnern kann ich nicht mithalten. Was mir gerad einfällt ist die Geschichte wie Jerry gelernt hat Brötchen zu holen, bzw. was der Auslöser dafür war.

Bei uns in der Firma haben wir ein Ritual, das ist wohl zuviel gesagt, eher einen immer wiederkehrenden Ablauf. Mein Schwiegervater, unser Seniorchef steht selbstverständlich etwas später auf und hat als erste Aufgabe immer Morgens die PoBa-Tour. Das ist Post und Bank. Auf dem Wege bringt er auch Brötchen mit. Die werden dann von ihm in Treppenaufgang gelegt und wenn dann die Belegschaft bei Schwiegereltern frühstücken geht nimmt immer irgend einer die Brötchen mit.

Tja und eines Morgens saßen wir da beim Frühstück, Kaffee eingeschenkt, Orangensaft schon gepreßt, das TV brachte Jerry Cotton (läßt der Senior sich nicht entgehen), die Hunde saßen vor Frauchen und wollten wie immer auch ihr Leckerlie (gibt es aber erst wenn alle sitzen). Kurz alles war bereit. Nur der Brötchenkorb war leer! Alles sah natürlich den Chef an, und keiner traute sich etwas zu sagen, denn und das ist wichtig zu erwähnen, er ist noch einer der alten Sorte. Das heißt, wenn ihm etwas nicht gefällt schmeißt er die Arbeiten schon mal in den Müll (zum Leidwesen der Azubis, und wie soll man es einem Druckermeister recht machen der schon mit 10 Jahren an der Maschine stand?) und wenn er richtig sauer ist fliegt auch schon mal der eine oder andere Gegenstand durch die Luft. Ach, das sind so herrlich entspannte Augenblicke, wenn das Schneidemesser vom Schneideraum durch den Papierraum in der Setzerei schließlich landet.....also irgendjemand mußte jetzt den Mund aufmachen und nach den verdammten Brötchen fragen. Er wußte natürlich ebenfalls schon was los war und ging auch sofort auf Verteidigung..."er hätte die Brötchen unten hingelegt und wer etwas anderes behauptet kann seine Papiere bei ihm abholen," gleich nach dem Frühstück warf er noch hinterher - "das gelte auch für Dich mein Schwiegersohn," denn er sah mich schon Luft holen.

Ich rutschte auf meinen Stuhl zurück und überlegte ihn daraufhinzuweisen, daß er doch eigentlich schon Rentner wäre, den Gedanken verwarf ich aber wieder sofort...denn plötzlich erschien vor meinem geistigen Auge meine Frau als Witwe vor meinem Grab. Schwiegervater kniehend vor dem Loch und brüllte mir etwas unverständliches hinterher wie:"das hast Du jetzt davon" und andere Dinge, die ich aber hier lieber nicht erwähnen möchte. Denn es ist ja ein öffentliches Forum.

Ich löste mich von dieser allzu real gewordenen Vorstellung in meinem Kopfe und sprach es aus: "wo sind die Brötchen, Klaus?" Knurrend natürlich um ihm unmißverständlich klar zu machen, dass ich mich nicht wehrlos ergeben werde. Völlige Stille, es hatte etwas skuriles. Jeder erwartete den Wutausbruch, Andrea schien auch irgendwelche Gedanken im kopfe zu haben, alleridngs hab ich sie nie erfahren, denn sie entschloß sich dann doch ganz Kind ihres Vater`s zu sein und den Mund zu halten, sie schaute dann mehr zu Boden und wurde innerhalb von Sekunden wieder 14 Jahre alt - das ist doch der Taum einer jeden Frau, oder? - Schwiegermama ist die gute Seele und überprüfte den Tisch ob noch etwas anderes fehlen könnte, Schwiegervater dachte natürlich sie würde die Brötchen suchen und hat sie mal wieder völlig missverstanden (ich glaube im übrigen, dass ist das Geheimnis dieser absolut perfekten Ehe, sie sind sich nach so vielen Jahren immer noch so manches mal fremd und damit auch neu und geheimnisvoll), und in dieser Stille hörten wir alle ein Rascheln und Knistern unter dem Tisch.

Jeder Drucker erkennt natürlich sofort das Geräusch von Papier auf einem Teppich. Jerry und Odin liegen immer unter dem Tisch oder der Bank und wenn sie ihr Leckerlie hatten fressen sie meistens einige Brocken Trockenfutter. Jerry robbt dort gerne hin, warum er das tut weiß ich nicht, das robben! Auf jeden Fall schob er dabei die Brötchentüte vor sich her. Denn sie lag auf dem Weg zum Freßnapf. Jerry hatte sie mit nach oben genommen. So fing es an, daß er unsere Brötchen von der Treppe mitbringt und wenn wir danach mal keine hatten, tja dann wissen wir heute zumindest wer sie vergessen haben könnte. Aus diesem Spiele entwickelte sich dann so langsam der Gang zum Bäcker und das Brötchen holen. Er bringt Geld und einen Einkaufszettel und bekommt dafür Brötchen.

An diesem Morgen hat keiner seinen Job verloren, meine Frau ist keine Witwe und unsere Hunde damit auch keine Halbwaisen. Der Chef hat mit Erleichterung erkannt, daß er sich noch keine Gedanken um die kleinen grauen Zellen machen muß (ich bin überzeugt davon, er war sich nicht sicher ob er sie nicht doch vergessen haben könnte, wo auch immer, selbstverständlich wurde dieses Thema nie wieder auch nur angedacht). Rundum alle waren zufrieden.

liebe Grüße
Thorsten
Thema: Schreck am Morgen


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck