Hunde.com Startseite Das neue Hundeforum - jetzt anmelden!
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




04.12.01 -- Claudia Seidel

RE: Jagdhunde














Hi Griffon,

es mag ja alles so sein wie du schreibst, das will ich gar nicht abstreiten. Aber Missstände gibt es nicht nur bei Jagdhunden, sondern bei allen Hunderassen ebenso wie bei allen anderen Tieren auch.

Du wirst gefragt weshalb du einen Griffon nicht jagdlich führst und regst dich über diese Frage maßlos auf... Ich werde gefragt weshalb mein 'Gebrauchshund' nicht im Schutzdienst gearbeitet wird. Na und? Wo ist das Problem?

Ganz sicher gibt es Jäger die sich auf übelste Weise ihrer nicht (mehr) jagdtauglichen Hunde entledigen, aber es gibt noch viel mehr Otto-Normal-Bürger die ihren Hunden grausame Dinge antun.
Weißt du eigentlich, wieviele Haustiere in Deutschland von Nicht-Jägern schwerst mißhandelt oder / und getötet werden? Dazu brauchst du gar nicht in den Spiegel im Internet zu schauen, es reicht manchmal schon der Blick über den Gartenzaun zum Nachbarn!

[...Jagdhunde in privater Hand sind schon vergiftet worden und von wem...?Das sind alles Tatsachen....]
Von wem denn??? Diese Aussage in dem von dir geschriebenen Zusammenhang ist wohl so zu verstehen, dass Inhaber einer Jagderlaubnis Hunde, die privat gehalten und nicht jagdlich geführt werden, vergiften... Wenn das denn Tatsachen sind, dann solltest du sie auch belegen. Ansonsten bleiben es schlichtweg irgendwelche Behauptungen und ich finde so eine Unterstellung schon mehr als daneben.

Weiterhin hast du geschrieben, dass du dich outen musstest... ich weiß trotz Nachfrage immer noch nicht, um was für einen Verein es sich bei 'Euch' handelt, weil du kein Interesse daran hast zu informieren.
Du gibst eine Behauptung nach der anderen von dir, angeblich alles 'Tatsachen', man kann ja auch bei einer 'Dame' nach dem Wahrheitsgehalt deiner Aussagen nachfragen... Weshalb willst du dich auch nach mehrmaligem Fragen nicht dazu äußern, sind doch alles Fakten?

[...Es hilft nicht immer, zu hetzen und ohne stichhaltige Argumente eine Meinungsmache zu betreiben....]
Genau das was du hier als Vorwurf schreibst, veranstaltest du ebenso. Du hetzt undifferenziert über Jäger, betreibst Meinungsmache ohne auch nur ein stichhaltiges Argument zu liefern. Bei dir klingt es nur nach 'böser Jäger - guter Retter'. Das finde ich ein wenig über das Ziel hinausgeschossen und errinnert mich stark an die 'Kampfhundedebatten', bei denen einige mit Scheuklappen versehene 'Kampfhundliebhaber' mehr kaputt gemacht haben als dass sie halfen :-(

Ich finde nicht dass Wolverine dein Posting 'zerfleddert' hat, eher dass deine Aussagen aufgegriffen wurden um darauf zu antworten.

Ich denke, in der Sache an sich sind wir uns ja wohl alle einig, nämlich dass kein Lebewesen gequält, misshandelt oder 'entsorgt' werden darf. Aber sich darüber zu unterhalten macht nur Sinn, wenn man ein Gespräch auf sachlicher Ebene führen kann. Aber Sachlichkeit ist auch in deinen Antworten kaum zu finden, und die ganze Schreiberei ist schlichtweg für die Katz' weil eh nichts Vernünftiges bei herauskommt da es scheinbar schon zuviel von dir verlangt ist auf eine freundlich gestellte Frage überhaupt eine Antwort zu bekommen. Ich hoffe nur, dass nicht dein ganzer 'Verein' so argumentiert wie du es tust, denn das wäre wirklich schade für die Hunde die versierte Hilfe nötig haben.

Wenn ich mir alle Beiträge von dir der Reihe nach durchlese, bekomme ich Mitleid mit dir, denn du hast ja schon unendlich viel Leid gesehen. Da kann wohl keiner der anderen Forumsteilnehmer mitreden...

Claudia,
völlig weltfremd und ahnungslos, Nicht-Züchter, auch mit Müllbeutel-Hund, sowie weiteren Hunden die nicht ihrer 'Bestimmung' gemäß 'geführt' werden






Thema: Jagdhunde


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck