Hunde.com Startseite Wildemann. Natur erleben im Harz
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




18.11.01 -- Sandra/Rexi

Sachkundenachweis ist für jedermann zu schaffen














NRW, 17.11.01

Der "Hundeführerschein" ist da. Nach Mitteilung von Fachbereichsleiter Lutz Jahr (Ordnungsamt) müssen die Besitzer von Hunden künftig ihr Wissen rund um den Hund unter Beweis stellen. Damit wird die Landeshundeverordnung umgesetzt. Die Regelungen wurden vor allem wegen der Zwischenfälle mit Kampfhunden im vorigen Jahr verschärft.

Wer einen Hund besitzt, der mehr als 20 Kilogramm wiegt oder als ausgewachsener Vierbeiner über 40 Zentimeter Schulterhöhe hat, muss den "Hundeführerschein" erwerben. Ausnahme: Wer einen großen Hund schon mehr als drei Jahre führt, hat den "Führerschein" automatisch. Die Halter von Jagdhunden, die eine Jagdeignungsprüfung bestanden haben, sind ebenfalls davon befreit.

Wer den offiziell "Sachkundenachweis" getauften Schein erwerben möchte, muss sich an einen von der Tierärztekammer zugelassenen Veterinär wenden. In Hückeswagen sind die beiden Tierärzte Dr. Stephan Paufler und Dr. Heinrich Lüttgenau berechtigt, die Scheine auszustellen. In einem Gespräch soll der Tierarzt feststellen, ob der Halter des Hundes in der Lage ist, seinen "besten Freund" auch zu führen.

"Wir werden den Hundefreunden einen MultipleChoice-Fragebogen vorlegen", erklärt Tierärztin Dr. Eva Köhn von der Praxis Dr. Paufler. Darin werden grundlegende Fragen zum Thema Hunde gestellt, zum Beispiel: Was ist, wenn der Hund am Futternapf knurrt.

"Die Prüfung ist für jedermann zu schaffen", glaubt Dr. Köhn. Anschließend führt der Tierarzt ein Gespräch mit dem Hundebesitzer. "Haltung, Fütterung, Hygiene oder das Erkennen von Gefahrensituationen sollen Kern der kleinen Prüfung sein", so die Tierärztin. Und wenn man durchfällt? Die Tierärztin beruhigt: "Dann ist nicht gleich der Hund weg. Die Prüfung kann so oft wiederholt werden, bis sie bestanden wurde." Der Hund selbst muss bei der Prüfung übrigens nicht dabei sein. Ganz preiswert ist der Spaß übrigens nicht. Die Gebühr für den Sachkundenachweis beträgt 43 Mark.



*ich frag mich dabei immer warum ich keine sachkunde hätte wenn ich 10 jahre lang dackel gehabt hätte und nun seit 2 jahren einen grösseren also 40/20 hund??ist doch schwachsinn..na ja*

gruss
Sandra
  18.11.01Sachkundenachweis ist für jedermann zu schaffen   Sandra/Rexi  
  18.11.01RE: 1 **Collie**  
  18.11.01RE: 2 Gabi+Sheila  
  19.11.01RE: 3 Steffi mit Sandy  
  19.11.01RE: 4 matisse  
  19.11.01RE: 5 Sandra/Rexi  


 
Copyright 1996-2010 Thomas Beck