Hunde.com Startseite Das neue Hundeforum - jetzt anmelden!
Google
   Home - Hunderassen - Züchter - Urlaub - Magazin (Archiv) - Kleine Hundeschule - Belana's Tagebuch - Gästebuch - Hundeforum (Archiv) - Impressum




01.05.01 -- Tanja, Achim + Cyril

RE: Ungeheuerlicher Verdacht - meine RA zum Thema Grasfressen














Hallo Martina,

Chlorophyll ist ein sehr großes Protein (=Eiweiß), das von keinem Lebewesen als ganzes aufgenommen werden kann, sprich in die Blutbahn gelangt. Es wird vorher in seine Bestandteile zerlegt (Aminosäuren). Chlorophyll hat ebenso wie Hämoglobin eine sogenannte Hämgruppe mit einem Eisenkern (beide, Chlorophyll und Hämoglobin sind ja auch in der Lage Sauerstoff zu binden und auch wieder abzugeben, das ist die Funktion des Eisens in beiden).
Natürlich kann also das im Chlorophyll enthaltende Eisen im Körper dazu genutzt werden, um Eisen für die Synthese (Produktion) von Hämoglobin zu nutzen.

Aber zwei Punkte sprechen gegen Deinen Verdacht:

a) wohl jeder Hund frisst Fleisch, wenn man es ihm hinhält, welches bekanntermaßen viel Eisen enthält. Und das ist völlig unabhängig davon, ob der Hund einen Eisenmangel hat oder nicht. Das Frssen an sich ist also kein Indiz für einen Mangel.

b) der Hund ist nicht in der Lage Gras zu verdauen. Es kommt zum allergrößten Teil wieder so raus, wie er reingegangen ist (außer vielleicht, wenn man es ihm überbrüht, getrocknet pulversiert gibt oder kocht). So kann er auch da dadrin enthaltene Eisen nicht aufnehmen.

Die Frage, warum Hunde Gras fressen, hat Pit schon sehr gut beantwortet.

Und ich kann Dir auch noch versichern, dass unsere Hunde die fast auschließlich "frisch" gefüttert werden und somit so gut wie kein Trockenfutter in letzter Zeit erhalten haben, genauso viel Gras fressen wie "Trockenfutter"hunde.

Viele Grüße
Tanja
Thema: Ungeheuerlicher Verdacht - meine RA zum Thema Grasfressen


 
Copyright 1996-2020 Thomas Beck